Rally-Obedience

Eine relative neue Sportart die ständig wächst
Wer über den normalem Spaziergang hinaus, seinen Hund auslasten möchte, der findet vielleicht im Rally-Obedience  seine neue Sportart. Hier geht es in erster Linie um den Grundgehorsam, jedoch nicht zu sehr streng in klassischen Obedience.
RO1Auch gerade Sportler die nicht so gut zu Fuß sind, oder eine Behinderung haben, entdecken den Sport für sich. Beim Rally-Obedience geht es doch merklich ruhiger zu als zum Beispiel im THS. Dabei ist die Geschicklichkeit sowie die Zeit ein Faktor der anspornt die gestellten Aufgaben und Übungen schnell und korrekt auszuführen.
Wer sich für diese tolle Sportart mit seinem Hund interessiert kommt am besten zu uns und überzeugt sich davon welchen Spaß bringt mit dem Hund den Parcours abzuarbeiten.
 Im Rally-Obedience wer­den, ebenso wie im Obedience, der Grund­ge­hor­sam gefragt, als auch das aus­ge­wo­gene Zusam­men­spiel zwi­schen Hund und Hal­ter. Anhand ver­schie­de­ner Sta­tio­nen wer­den in einem Par­cours unter­schied­li­che Auf­ga­ben dem Mensch-Hund-Team abver­langt.
RO2Ob eine einfache Sitzübung oder eine 360°-Wende samt Hund oder ein Hindernis mit Hürden es zu überwinden gilt, Geschicklichkeit ist allemal gefragt. Das loben während einer Übung und das locken mit zahlreichen netten Gesten sind Anfangs erlaubt und sogar bei einem Turnier in den unteren Klassen gestattet. Speziell für ältere Hunde, also die Seniorenklasse eignet sich diese Sportart, da auch im Turnier auf deren Handi-Caps Rücksicht genommen wird.
Ansprechpartner sind:
Marianne
Übungszeiten:
Samstags ab ca.  14:00 Uhr (aufbau des Parcours)
Mittwoch ab ca. 19:30 Uhr (aufbau des Parcours)