Ausbildung

Die Ausbildung in unserem Verein hat viele möglichen Ziele. Ob nun der Grundgehorsam gefragt ist um sich mit einem wohlerzogenen Hund auch mal in der Stadt beim Einkaufen sehen zu lassen, wohl bemerkt ohne Stress!
Oder ob die Reise in ein sportliches Abenteuer gehen soll, so zum Beispiel in die Sparte des Turnier-Hund-Sportes (THS). In diesem Fall ist neben einer gut funktionierenden Unterordnung auch die sportliche Seite des Hundeführers gefragt, selbstverständlich muss auch hier das Mensch-Hund-Team gut vorbereitet werden, ehe das erste Turnier bestritten werden kann.
In der hohen Schule der Unterordnung, bekannt als Obedience sind neben dem Grundgehorsam noch weitere Parameter gefragt, so zum Beispiel das erkennen verschiedener Hölzer am Duft, um nur ein Beispiel zu nennen.
Eine Ecke weiter, und nicht weniger spannend, ist die Ausbildung im Rally-Obedience. Hier werden ebenso wie im Obedience der Grundgehorsam gefragt,als auch das ausgewogene Zusammenspiel zwischen Hund und Halter. Anhand verschiedener Stationen werden in einem Parcours unterschiedliche Aufgaben der Mensch-Hund-Team abverlangt. Jedoch ist das loben währenden Übung und locken mit illegal ist anfangs gestattet. Eine Hundesportart welches aus Amerika stammt und hierzulande eine stetig wachsende Fangemeinde erfährt.
Wer noch nicht weiß, für welche Sportart er sich später entscheiden möchte, kann jetzt schon den Grundstein legen mit der Begleithundprüfung (BH-Prüfung). In kleinen Gruppen mit speziellen ein ein hierauf abgestimmtes Trainingsprogramm durchlaufen bei der Prüfung mit fundierten Kenntnissen, sowohl praktisch als auch theoretisch, glänzen zu können.
Wer seinem Hund etwas außergewöhnliches beibringen möchte, der ist vielleicht beim Trickdogging gut aufgehoben. Hier geht es in erster Linie darum, mit dem Hund und sehr sehr viel Geduld, verschiedenen Tricks beizubringen. Sei es ein lecker die auf der Nase zu balancieren oder den Hund rückwärts zwischen den Beinen einparken zu lassen. Dem Ideenreichtum, was die Tricks anbelangt, sind kaum Grenzen gesetzt.
Nicht zu vergessen sind unsere Junghunde. Das sind in die Hunde, welche ca. ein halbes Jahr alt sind, und in kleinen Schritten im Grundgehorsam bei der Junghund-Ausbildung ihre ersten Gehversuche an der Leine starten. Das Ziel dabei ist zunächst noch offen, gerne wird aber hier auch schon auf die spätere Begleithundprüfung zugearbeitet.